Diese AGB gelten erst nach nachweislicher Kenntnisnahme und Unterzeichnung durch den Kunden und das
Dienstleistungsunternehmen E-Learning Easy

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
E-LEARNING EASY IT-SERVICES
Annemarie Karner, Inh. KMU / SME

www.elearning-easy.at
Tel.: +43699/14080307

I. Allgemeines
Das Unternehmen E-Learning Easy bietet unter bestmöglicher Wahrung der Interessen des Kunden Dienstleistungen rund um die IT-Infrastruktur nach dem Stand der Technik und mit der Sorgfalt eines ordentlichen Unternehmers an. Zusätzlich können Beratungsleistungen zur DSGVO, welche mit 25. Mai 2018 Gültigkeit erlangt hat, bestellt werden.
1. Allgemeine Bestimmungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, gelten für sämtliche Dienstleistungen on-line wie auch offline, d.h. auch im Präsenzunterricht von E-Learning Easy.
Sofern nichts anderes vereinbart, gelten diese Geschäftsbedingungen als maßgeblicher Ver-tragsbestandteil des zwischen dem Unternehmen und dem Kunden geschlossenen Auftrags.

2. Auftragserteilung
Grundsätzlich wird der erteilte Auftrag per Mail, mündlich oder in sonstiger, auch schriftlicher Form von E-Learning Easy festgehalten. Dort werden die zu erbringenden Leistungen benannt. Der Kunde erhält nach der Bestellung eine Bestellbestätigung bzw. bestellt selbst eine Dienst-leistung in seiner Mail.

3. Preise
Grundsätzlich gelten die mit dem Kunden vereinbarten Preise für Beratung und Präsenzschu-lungen.

II. Service / Dienstleistungslieferung
4. Termine
Das Unternehmen E-Learning Easy wird, soweit möglich, vereinbarte Termine zur Unterrichts-leistung einhalten.
Treten unvorhergesehene Umstände ein, welche die Einhaltung der Termine nicht möglich ma-chen, so wird das Unternehmen einen neuen Termin für die Leistung nennen. Dies trifft vor al-lem für Präsenzunterricht zu. Online-Kurse stehen rund um die Uhr zur Verfügung, ausgenom-men unvorhergesehene Ereignisse wie Katastrophen, Krieg, Unwetter, großflächige Beeinträch-tigungen der Nutzung des Internets, etc.
Das Serviceunternehmen wird, soweit möglich, den Kunden über Verzögerungen beim Präsenz-Termin unterrichten.

5. Inanspruchnahme der (Online)-Kurse / Rücktrittsfrist
5.1. Der Kunde hat die Möglichkeit, innerhalb von 2 Wochen unter voller Erstattung des Kaufpreises vom Kauf des Kurses zurück zu treten. Sobald sich der Kunde jedoch auf der jeweiligen Platt-form anmeldet, was erst nach dem Kauf und auf eigenes Betreiben erfolgt, werden die von E-Learning Easy erstellten und betreuten Kursinhalte (geistiges Eigentum) konsumiert und sind nicht erstattbar. Die erworbene Nutzungsdauer für das jeweilige Online-Produkt wird auf der Homepage von E-Learning Easy angegeben. Es ist keine automatische Verlängerung der Nut-zungsdauer vorgesehen. Sollte die Schulung /Präsenzschulung vor Ablauf der Rücktrittsfrist in Anspruch genommen werden, gilt die Leistung von E-Learning Easy als konsumiert.

6. Datenschutz
Der Kunde ermächtigt das Unternehmen E-Learning Easy, soweit notwendig, Daten des Kunden zu verarbeiten, welche für die von E-Learning Easy zu liefernde Dienstleistung erforderlich sind. Dabei können auch Dritte beauftragt werden. Eine gesonderte Einverständniserklärung wird dem Kunden übermittelt und nach Unterzeichnung im Unternehmen vorschriftsmäßig aufbe-wahrt.

7. Zahlung
7.1. Grundsätzlich gelten die Preise gemäß Homepage, außer – es wäre etwas anderes vereinbart.
Der Kunde hat den Endbetrag gemäß Rechnung nach Erhalt derselben unverzüglich zu beglei-chen. Die Zahlungskonditionen ergeben sich aus der Rechnung des Unternehmens E-Learning Easy.
7.2. Gegen Ansprüche des Unternehmens E-Learning Easy kann der Kunde nur aufrechnen, wenn die Gegenforderung unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt.

8. Art der Dienstleistung / Dienstleistungslieferung
Die Dienstleistung von E-Learning Easy in Form von Präsenzschulungen bzw. Online-Kursen be-steht in der Vermittlung von Inhalten zur sicheren Verwendung der IT-Infrastruktur in Unter-nehmen. Dies erfolgt im Einklang mit dem DSG 2000, dem Telekommunikationsgesetz 2003 und der DSGVO 2016. Dabei geht es um technisch-organisatorische Maßnahmen und die reale Um-setzung der DSGVO in Betrieben unter Berücksichtigung des Faktors „Mensch“.

Reklamationen
Mängel sollten vom Kunden möglichst kurzfristig gerügt werden. Für Unternehmer gilt die Män-gelrügepflicht nach dem UGB. Bei rechtzeitiger Beanstandung / Verbesserungsvorschlag können Kursinhalte an veränderte Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

9. Erfüllungsort / Gerichtsstand ist Graz, Austria.

Graz, am

Unterschrift des Kunden Unterschrift E-Learning Easy